„Luther in Worms" von Ludwig Meinardus am Ort seiner Uraufführung

(08.11.2017) — csperling

"Lutherope" zum Abschluss des Reformationsjubiläums
Am 11. November, Martin Luthers Tauftag, wird mit einem großen Chorkonzert in der Weimarer Stadtkirche St. Peter und Paul der Abschluss des Reformationsjubiläums begangen. Auf dem Programm steht das selten aufgeführte Oratorium "Luther in Worms" von Ludwig Meinardus (1827-1896)

Ludwig Meinardus ist mit dem Luther-Oratorium ein Werk gelungen, das ihm zu Lebzeiten zu hoher Reputation verholfen hat, heute aber nur noch selten aufgeführt wird. Das liegt weniger an der großartigen musikalischen Anlage, als vielmehr an der inhaltlichen Ausrichtung: Ludwig Meinardus schrieb das Werk - mehr Oper als Oratorium - in den Jahren 1871/72 unmittelbar nach der Gründung des Deutschen Reiches und verklärt Luther zum deutschen Nationalhelden und Retter, dessen Kraft, Mut und Unbeugsamkeit als beispielhaft gelten. Der Katholik Franz Liszt sah in der Biografie und im Werk Martin Luthers einen "prachtvollen Vorwurf ... für ein großartiges lebensfähiges Tonwerk". Als er diesen Stoff in dem Werk Meinardus` hervorragend umgesetzt sah, bemühte er sich persönlich um die Uraufführung. Diese fand dann unter der Leitung von Carl Müllerhartung, dem Gründer der Weimarer Orchesterschule, dem Vorläufer der heutigen Musikhochschule 1874 in der Stadtkirche Weimar statt.
Für heutige Ohren klingt die verwendete Poesie pathetisch überhöht, auch die übertrieben nationalen Töne wecken zu Recht Widerspruch. Für damalige Hörer spiegeln Text und Pathos allerdings ein weitgehend selbstverständliches Empfinden wider: Dem äußeren Feind (Frankreich) und den inneren katholischen Widersachern in den Auseinandersetzungen des "Kulturkampfes" wird mutig die Stirn geboten! All dies macht das Oratorium - auch losgelöst von seinen musikalischen Qualitäten - zu einem interessanten Zeitdokument und öffnet uns den Blick auf die Lutherrezeption des späten 19. Jahrhunderts.

Die Solisten des Abends sind Uwe Schenker-Primus als Martin Luther, sowie Anna Kellnhofer, Sopran, Dorothea Zimmermann, Alt, Christian Zenker und Jaesig Lee, Tenor, sowie Oliver Luhn, Bass. Der Bachchor Weimar und der Kinderchor der Evangelischen Singschule Weimar werden vom Mitteldeutschen Kammerorchester begleitet. Die Leitung hat Kantor Johannes Kleinjung.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, Karten zu Karten zu 28/20 € (erm. 20/10 €) sind bei der Tourist Info und im Kirchenladen im Herderzentrum erhältlich.

Bei Rückfragen, Kantor Johannes Kleinjung, kantorat[ät]ek-weimar.de, 03643/4150133



 


 

Gemeindesuche


 

Reformationsjubiläum

zum Artikel: Herder-Förderpreis: Glaube und Erfahrung. Christlicher Glaube ist erfahrbar

 

Aktuelles

 

Apr 13 Ketzer, Spalter, Glaubenslehrer - Luther aus katholischer Sicht
Eisenach, Do. 13.04.17
10:00 Uhr
bis 30.12.18
17:00 Uhr
Nov 3 AUSSTELLUNG
Weimar, Fr. 03.11.17
bis 25.11.17
Nov 14 „Bekenntniszeichen" - Die Junge Gemeinde in der DDR im Spannungsfeld zwischen Staat und Kirche
Erfurt, Di. 14.11.17
08:00 Uhr
bis 04.12.17
21:00 Uhr
Nov 21 „Was bleibt vom Reformationsjahr 2017?“ - AEU-Unternehmergespräch
Erfurt, Di. 21.11.17
19:00 Uhr bis 21:30 Uhr
Nov 24 ORCHESTERKONZERT
Weimar, Fr. 24.11.17
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

 

Losung & Lehrtext

18.11.2017
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Jesaja 9,1 Titus 2,14

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de.
Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen