Zum Kripplein Christi

Die evangelische Dorfkirche Zum Kripplein Christi steht im Ortsteil Bergern der Stadt Bad Berka im Landkreis Weimarer Land in Thüringen.

Die kleine Dorfkirche wurde ab 1693 in einem Schafstall des Gutes eingerichtet. Der separate Eingang für den Gutsherren wurde an der Nordseite für die Herrenloge angelegt.

Genutzt wird die Kirche vom Frühjahr bis zum Herbst für Gottesdienste und Kultur.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: 1693
  • Besonderheiten: Im Jahr 2008 malte der amerikanische Maler Matt Lamb mit jungen Menschen aus Bad Berka und Bergern mit finanzieller Unterstützung es aus nah und fern den Innenraum der Kirche aus.
  • Öffnungszeiten Sommer: April bis Oktober jeden 1. Sonntag im Monat von 10-17 Uhr
    für Gruppen nach Vereinbarung: 0171/ 2233303 (Rolf Kirchner)

Beschreibung


"Zum Kripplein Christi"
Die kleine Dorfkirche "Zum Kripplein Christi" wurde ab 1693 aus einem gemauerten, nicht mehr genutzten Schafstall errichtet. An der Nordseite gab es einen separaten Eingang vom Gutshof her, der in die eigens eingebaute Herrenloge führte. Der Zugang ist mittlerweile mit Mauerwerk verschlossen, aber die Herrenloge existiert - nicht ihrer ursprünglichen Zweckbestimmung, wohl aber ihren äußeren Umrissen nach - fort. In der über 300-jährigen wechselvollen Geschichte der Kirche gelang es den wenigen Einwohnern des Dorfes immer wieder, mit Phantasie und Tatkraft die Kirche als Gebäude zu erhalten und mit Leben zu füllen.

Ein besonderes "Highlight" ist die Kirche seit 2008: Der international bekannte amerikanische Maler, Glaubens- und Friedensaktivist Matt Lamb hat zusammen mit vor allem jungen Menschen aus Bad Berka und Bergern den Innenraum der zuvor sehr schlichten Kirche nahezu komplett ausgemalt. Die moderne, farbenfrohe Malerei erzählt in kräftiger, symbolhafter Bildsprache die Heilsgeschichte. Im Zuge dieser "Bemalung" ist die Kirche mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse und der Arbeitskraft des Bergerner Kirmesvereins außen und innen "generalüberholt" worden. Genutzt wird die Kirche von Frühjahr bis Herbst außer für Gottesdienste auch für vielfältige kulturelle Zwecke wie Konzerte, Lesungen etc.

Für die Eifert-Orgel von 1890-1891 ist eine Restaurierung vorgesehen. Sie verfügt über 2 Manuale, Pedal und 7 Register.

Von April bis Oktober an jedem ersten Sonntag im Monat und sonst nach entsprechender Vereinbarung ist die Kirche für Besucher geöffnet. Die Besucher erhalten eine Führung mit Erläuterungen zur Kirche, insbesondere zur Malerei.