St. Marien

Am 1. November 1731 feierte die damalige Gemeinde das erste Knopffest des neu erstandenen Kirchturmes. Auf seiner Spitze wurde als Wetterfahne ein Hirsch montiert, zum Zeichen, dass Berka mitten im Jagdgebiet der Weimarer Herzöge lag.
Nur acht Jahre später begann die Kirchengemeinde, auf den Grundmauern der alten gotischen Klosterkirche den einheitlichen stattlichen Barockbau zu errichten. Dabei kamen einige der noch erhaltenen Außenwände zur Verwendung. So sehen wir an der Ostwand noch heute einen gotischen Spitzbogen. Auch die Sandsteinwände am Hintereingang weisen auf eine ältere baugeschichtliche Epoche hin. 1741 wurde diese neue Kirche in ihrer barocken Gestalt der St. Marienkirchgemeinde Berka zur gottesdienstlichen Nutzung übergeben. Die letzte Innensanierung erfolgte 1989 unter der Beratung des Weimarer Restaurators Horst Jährling.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: 1741
  • Baustile: barocke Hallenkirche
  • Besonderheiten: April bis Dezember wird an jedem Freitag im Monat um 16 Uhr eine Kirchen- und Orgelführung anbeboten
  • Öffnungszeiten Sommer: von 8:00 - 18:00 Uhr
    Führung für Gruppen nach Vereinbarung
  • Öffnungszeiten Winter: von 8:00 - 18:00 Uhr

Profil


Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt. Bibel zur Lektüre - Bei uns liegt eine Bibel zur Lektüre aus. Gebetsort - Wir haben einen besonderen Gebetsort (z.B. Lichterbaum, Kapelle, Kreuzgang o.Ä.). Führungen - Wir bieten auf Nachfrage Führungen an. Kirchenführer - Wir bieten einen gedruckten Kirchenführer. Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen). behindertengerecht - Wir sind auf behinderte Menschen eingestellt. Rad- oder Wanderweg - Wir liegen an einem Rad-/wanderweg.

Mehr Fotos


St. Marien St. Marien St. Marien St. Marien St. Marien St. Marien St. Marien