Kirche

Die Kirchengemeinde Possendorf gehört zum Kirchengemeindeverband Buchfart-Legefeld.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: 1289, immer wieder umgebaut
  • Baustile: Romanik, Gotik, Barock
  • Besonderheiten: Marienflügelaltar 1505
  • Öffnungszeiten Sommer: Schlüssel bei Kirchenältesten in der Nachbarschaft
  • Öffnungszeiten Winter: Schlüssel bei Kirchenältesten in der Nachbarschaft

Profil


Rad- oder Wanderweg - Wir liegen an einem Rad-/wanderweg. Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen). Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt. Bibel zur Lektüre - Bei uns liegt eine Bibel zur Lektüre aus. Führungen - Wir bieten auf Nachfrage Führungen an.

Beschreibung


Kirche Possendorf
Die Kirche in Possendorf ist eine Chorturmkirche, die erstmalig im Jahr 1289 urkundlich erwähnt wird. Sie ist, zusammen mit dem Dorfteich Mittelpunkt des kleinen Rundlingsdorfes. Im Abstand von ca. einhundert Jahren lassen sich Umbauten der Kirche nachweisen, wovon auch eine Reihe von Jahreszahlen innen und außen zeugen. Sehr schön erhalten sind mehrere gotische Spitzbogenfenster und eine Piscina (mittelalterliche Ausgussnische für sakrale Flüssigkeiten). Der Chorraum hat eine bemerkenswerte Holzdecke mit Flechtwerkmalerei. Aus verschiedenen Jahrhunderten stammen die bruchstückhaft erhaltenen Malereien an den Wänden, teilweise mit biblischen Sprüchen und Widmungen, wohl von Einwohnern aus Possendorf gestiftet.
Ein besonderer Blickpunkt ist der Flügelaltar, der in die Zeit zwischen 1505 und 1510 datiert wird. Er zeigt in der Mitte Maria mit dem Kind, links Petrus mit dem Schlüssel und der Tiara (Papstkrone) und rechts Paulus mit einem Buch. Von den ehemals acht Heiligen rechts und links in den Seitenflügeln sind leider nur noch fünf erhalten, zwei davon mit relativer Sicherheit namentlich zuzuordnen: Barbara und Dorothea.
Das Patrozinium der Kirche ist nicht gesichert. Eine erhaltene mittelalterliche Figur mit der Aufschrift "sancte egidie ora pro nobis" (Heiliger Ägidius, bete für uns) könnte ein Hinweis auf den Namen der Kirche sein.
In über zwanzigjähriger Bauzeit wurde die Kirche in Possendorf gründlich saniert und erneuert und schließlich im September 2010 wieder neu eingeweiht. Der Erfurter Architekt Gabriel Gromes gab der Kirche eine farbliche Fassung, die den Bezug des Ortes zur Landwirtschaft aufnimmt und an das biblische Bild von Saat und Ernte in einer stilisierten Malerei als Ährenfeld erinnert.
Die Orgel wurde aus Teilen eines Vorgängerinstrumentes unter Leitung von Alexander Wilhelm Gottschalg (Hoforganist am Fürstenhof in Weimar) im Jahr 1877 durch Hermann Kopp (Bürgel) erbaut und im Jahr 2010 von Klaus Kopetzki (Steinheim a. d. Murr/Württemberg) generalsaniert. Eine Bronzeglocke ist erhalten, sie stammt aus dem Jahr 1927.

In den Jahren 2013/2014 wurde die Kirchturmuhr vollständig erneuert und bekam einen elektrischen Aufziehmechanismus. So blieb die alte Kirchturmuhr erhalten. Sie muss aber nicht mehr täglich von Hand aufgezogen werden und funtioniert tadellos. Seit dem Jahr 2015 wird auch die einzige Glocke im Kirchturm durch ein elektrisches Läutewerk betrieben.
Gottesdienste finden zu den großen Festen im Kirchenjahr und bei besonderen Anlässen in der Gemeinde statt
Bitte beachten Sie auch die Gottesdiensttermine in den benachbarten Orten und Gemeinden!

Nächster Gottesdienst:

- Dienstag, Heiligabend, 24. Dezember 2019 um 17:00 Uhr Christvesper mit Krippenspiel
- Sonntag, 16. Februar 2020 um 9:30 Uhr

Mehr Fotos


Kirche Kirche Kirche Kirche Kirche