St. Pankratius

Die Kirche Isseroda gehört zur Kirchengemeinde Nohra.



Adressdaten


Profil


Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen). Führungen - Wir bieten auf Nachfrage Führungen an.

Beschreibung


www.kulturkirche.blogspot.com

In dem alten Userenrode/Isseroda gab es schon im Mittelalter eine Kirche. Sie wurde, wie die Steintafeln über der Tür im Westen der Kirche bezeugen, im Jahr 1749 umgebaut. Zu dieser Zeit war Isseroda ein Gutsdorf. An der Kirchenmauer wird die Familie von Byla genannt.
In der Kirche liegt ein Grabstein des Heinrich Adelbert Velten von Isseroda und Holzdorf, der 1673 verstarb. Entsprechend reich war die Kirche innen ausgestattet.
In der Kirche gab es zwei Emporen, eine Herrschaftsempore, einen reichgeschmückten Kanzelaltar, eine Orgel, wertvolle Leuchter, eine große Lade und eine für den mitteldeutschen Raum einmalige Reiterfigur des Heiligen Pankratius, dem die Kirche geweiht wurde. Zu DDR-Zeiten wurden Dach und Fenster beschädigt und die Kirche wurde allmählich zu einer Ruine. Im Jahre 1989 bildete sich eine Interessengemeinschaft zum Erhalt der Kirche. Die Gemeinde Isseroda, die Interessengemeinschaft und die Kirchgemeinde haben in der folgenden Zeit mit großen Engagement und Erfolg die Bausubstanz gerettet. Unter anderem durch eine Neugestaltung der Decke ist eine außergewöhnlich schöne Dorfkirche (wieder) entstanden. Die Kirchgemeinde hat dann in Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar nach einem Nutzungskonzept für diese schon aufgegebene Kirche gesucht. Dabei entstand 2004 das Projekt "Kulturkirche Isseroda" und verschiedene Mischnutzungen in Kooperation mit dem 2005 gegründeten Kirchbau- und Heimatverein Isseroda.
Dazu gehören Konzerte, Ausstellungen, Installationen und Tagungen.

Mehr Fotos


St. Pankratius St. Pankratius St. Pankratius St. Pankratius St. Pankratius St. Pankratius