Johanneskirche

Die Johanneskirche ist einer der wenigen Kirchenbauten der dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts. Sparzwänge ermöglichten nur einen schlichten Hallenbau, der in den Jahren 1938 bis 1941 im Stil dieser Zeit entstand ('Osthalle'). Pfingsten 1941 wurde er als Herzog-Bernhard-Kirche eingeweiht und 1947 in Johanneskirche umbenannt.

1953 trennte man die Empore durch eine Antikglasfensterwand vom Kirchenschiff ab und schuf damit eine gut beheizbare Winterkirche. 1977 entstanden durch den Einbau von weiteren Glaswänden zwei kleinere Gemeinderäume. Mit Küche, Toiletten und Jugendraum ausgestattet, ist die Johanneskirche für moderne Gemeindearbeit bestens geeignet. Der bühnenartige Altarraum erhielt 1981 fünf farbige Holzreliefs von Friedrich Popp aus Ebersdorf.

Die Kirche eignet sich für vielfältige Nutzen. Hier treffen sich die Capoeira Gruppen der Kirchengemeinde ebenso wie Nähgruppen und Chöre und Orchester zur Vorbereitung von Konzerten.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: 1938-1941

Profil


Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt. Trinkwasser - Bei uns gibt es Trinkwasser in der Nähe.

Mehr Fotos


Johanneskirche Johanneskirche Johanneskirche